top of page

2024 - Patrick Hartl: Red is Black At Night - A Graffiti Tale

Jahresausstellung des Kreativquartiers


Zu sehen vom 12.04.2024 bis 05.05.2024 in der Kunsthalle Pfaffenhofen


Die Mieter des Kreativquartiers gehen mit ihrer Jahresausstellung in der Kunsthalle des Neuen Pfaffenhofener Kunstvereins neue Wege. Die Ausstellung legt in diesem Jahr den Schwerpunkt auf einen einzelnen Künstler, der sein Atelier schon seit einigen Jahren im Kreativquartier hat: Patrick Hartl zeigt unter dem Titel „Red is Black At Night – A Graffiti Tale“ einen Querschnitt seines Schaffens.


© Hartl

Im Fokus steht damit ein Künstler, dessen Schaffen für Pfaffenhofen durchaus ungewöhnlich ist – zum einen aufgrund der urbanen Ausrichtung seiner Kunst, zum anderen bezüglich seiner internationalen Tätigkeit. Hartl zeigt in der Ausstellung 30 Jahre künstlerische Entwicklung von den rohen Anfängen als Teil der Münchener Graffiti-Bewegung der späten Achtziger und frühen Neunziger bis ins Heute, wo Hartl sich als zeitgenössischer Künstler versteht. Zu sehen sind Arbeiten, die schlaglichtartig diesen künstlerischen Weg verdeutlichen. Er begann bei klassischen Graffiti auf Zügen und Wänden, führte über die Kalligrafie, die Hartl während seinen Grafik-Studiums für sich entdeckte und weiterentwickelte und geht bis hin zur von Graffiti inspirierten freien Kunst auf großformatiger Leinwand. Ein roter Faden ist dabei die Kunst, den (eigenen) Namen zu schreiben – in unterschiedlichster Form: mal großformatig und weithin erkennbar, mal alte Schriftarten gekonnt modernisierend verwendet, mal allein auf die charakteristische Handbewegung, den ganz persönlichen Ausdruck fokussiert bis sich die Bewegungen in fast schon abstrakter Kunst auflösen. Ob Pinsel und Acryl-Farbe, Tusche auf Papier, Sprühdose oder Feuerlöscher – Hartl schränkt sich hierbei nicht ein. Er verbindet altes Kunsthandwerk mit dem neuen Stil des Graffitis von der Straße. Durch die Verschmelzung von Tradition und Moderne sowie Text und Bild entwickelt er seit drei Dekaden seinen eigenen unverwechselbaren Stil.


Hartl ist Mitglied des Künstlerkollektivs „Calligraffiti Ambassadors“, hat Murals in ganz Europa gemalt und seine Arbeiten von New York über Buenos Aires bis Tokyo ausgestellt. 2023 brachte ihm zusammen mit seinem Partner Christian Hundertmark als das Künstlerkollektiv „Layercake“ vielbeachtete Ausstellungen mit „The VERSUS Project“. Zuletzt stellten sie im Museum of Graffiti in Miami und bei Subliminal Projects in Los Angeles aus, der Galerie eines der wohl bekanntesten Street Art-Künstler, Shepard Fairey.


Die große Ausstellung in der Kunsthalle wird durch aktuelle Arbeiten der anderen Mieter des Kreativquartiers abgerundet. Mit dabei sind: Sebastian Daschner, Andreas Dill, Leonhard Gürtner, Rawle Harper, des Urban Art-Künstlers Patrick Hartl, Michael M.I.A.M.I Lederhofer, Sebastian Martin, Annette Marketsmüller, Christian Zaindl, Enya Wisinger und Hanna Emrich, außerdem Carolin Wessollek mit "Hopfenseil" und die Goldschmiedin Konstanze Mäschle.

Auf kunstverein-pfaffenhofen.de/kreativquartier sind weitere Informationen zum Kreativquartier und seinen Mietern zu finden.



Die Ausstellung eröffnet am Freitag, den 12. April 2024, um 19 Uhr.

Die Arbeiten sind von 13. April bis 5. Mai in der Kunsthalle Pfaffenhofen zu sehen. Öffnungszeiten sind jeweils Donnerstag bis Sonntag, 15 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.



Zum Kreativquartier:

Das Gebäude in der Frauenstraße 34–36, das in der Vergangenheit die Stadtkämmerei und das Einwohnermeldeamt beherbergte, konnte sich seit Beginn des Projekts 2011 zu einem Ort entwickeln, an dem die künstlerische Schaffenskraft der Region sich bündeln kann und eine Heimat und einen Platz zur Arbeit, Vernetzung und Weiterentwicklung gefunden hat – ein Umstand, der sowohl für die Künstler selbst als auch für eine Stadt wie Pfaffenhofen, ihr Kulturleben und ihre Identität von unschätzbarem Wert ist. Möglich wurde dies dank des Engagements des Neuen Pfaffenhofener Kunstvereins und eines Stadtratsbeschlusses, der die Zwischennutzung des Gebäudes ermöglicht und einen Leerstand des Gebäudes verhindert hat. Seit 2023 ist die Fläche des Kreativquartiers auf das Gebäude Frauenstraße 34 begrenzt.


Comments


bottom of page