Eduard Luckhaus – Skizzen, Entwürfe und Innovatives

Ausstellung anlässlich des 40. Todestages


30. Mai bis 14. Juni 2015

Luckhaus

Der Neue Pfaffenhofener Kunstverein stellt anlässlich des 40. Todestages von Eduard Luckhaus am 12. Mai 1975 Skizzen, Entwürfe und Werkzeichnungen des Pfaffenhofener Malers und Grafikers aus.


Die Schau im neuen Ausstellungsraum „KINO“ der Kulturhalle Pfaffenhofen wird am Freitag, den 29. Mai 2015 eröffnet und ist dann von Samstag, 30. Mai bis Sonntag, 14. Juni 2015 zu den üblichen Öffnungszeiten (Do, Fr 16-19 Uhr; Sa, So, Feiertag 15-18 Uhr) zu sehen. Anlässlich der Ausstellung erscheint der Katalog „Eduard Luckhaus – Skizzen, Entwürfe und Innovatives“, der in der Nachfolge zum bereits vergriffenen 2010er-Katalog „100 Jahre Eduard Luckhaus“ im P+RH Kunstverlag herausgegeben wird und den es auch zu dieser Ausstellung wieder zu einem reduzierten Ausstellungspreis in der Kulturhalle zu erwerben gibt.


Eduard Luckhaus war nicht nur ein unerschöpflicher Maler und für seine Vielzahl an Öl- und Acrylgemälden bekannt, er war ein ebenso fleißiger Zeichner. Bis zur Vollendung eines seiner Werke – egal ob aus dem Gemäldebereich, der Werbegrafik oder der Kunst am Bau – nutzte Luckhaus alle Funktionen der Zeichnung (die Skizze, den Entwurf, die Vorzeichnung, die Werkzeichnung, den Karton, die Studie, die Nachzeichnung) zur professionellen Vorarbeit.


Der Pfaffenhofener Künstler war als Werbegrafiker für bekannte Unternehmen aus Stadt und Landkreis tätig. So schuf er Logos und Geschäftsausstattungen für die Brauereien Müllerbräu, Urbanus, Münch in Geisenfeld oder für Sämerei/Bäckerei Bergmeister. Ende der 50er-Jahre entwickelte er die neue Optik des Pfaffenhofener Stadtwappens und entwarf das Wappen für den Landkreis Pfaffenhofen mit Hopfenranke und Scheyerer Kreuz.


Plakate zu Kirchweihen und Volksfesten gehörten ebenso zu seinen Aufträgen wie Typografien und Schriftzüge für z. B. die Städtische Hopfen- und Aufbereitungsanstalt. Das Logo für den Eissportclub Pfaffenhofen stammt von Luckhaus. Er erdachte Werbeschilder für Banken und Pfaffenhofener Geschäftsleute. Kommunale wie privatwirtschaftliche Verwaltungsgebäude (ehemalige Kämmerei der Stadt Pfaffenhofen, Kindergärten, Urbanus-Brauerei etc,) trugen oder tragen noch immer Luckhaus‘ Wandmalereien.


Und es gibt Arbeiten, die über die Landkreisgrenzen hinausreichen. So bewarb sich Luckhaus mit seinem Entwurf für ein Logo zu den Olympischen Sommerspielen 1972 in München beim damaligen Komitee. In der Ausstellung sollen sowohl die Studien, Skizzen, Werkzeichnungen und Kartons zu den realisierten Aufträgen zu sehen sein als auch Entwürfe zu Wettbewerben und seinen Ideen, die nicht zur Ausführung kamen, wie z. B. die Gestaltung der Gewölbelünetten im Erdgeschoss des Pfaffenhofener Rathauses, Wandgestaltungen und Pausenhofgestaltungen für z. B. Schulen und Kindergärten.


Dazu gibt es Übungsskizzen, Vorzeichnungen, Farb-, Anatomie-, Bewegungs-, Landschaftsstudien zu bekannten Ölbildern, handgemalte Post- und Grußkarten und sakrale Motive.


Kulturhalle (KINO)

Amberger Weg

85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm


Eröffnung Freitag, 29. Mai 2015, 19.30 Uhr

Ausstellung Samstag, 30. Mai bis Sonntag, 14. Juni 2015


Öffnungszeiten Do, Fr, 16–19 Uhr // Sa, So, Feiertag 15–18 Uhr

Eintritt 3 €/1 € (sonntags)


Das Plakat zum Download:

Luckhaus_Plakat_A1_bel
.pdf
PDF • 10.09MB